Veröffentlichungen

Midsona als Triebfeder für die Verbreitung des Energieträgers Wasserstoff im Transportgewerbe

Midsona Deutschland GmbH zeigt sich als Triebfeder für die Verbreitung des Energieträgers Wasserstoff im Transportgewerbe. Zusammen mit den richtigen Partnern können auch innovative Ideen trotz komplexer Rahmenbedingungen realisiert werden.

 

Als Biopionier und Naturkostspezialist seit über 35 Jahren am Markt, ist die Midsona Deutschland GmbH auch im Bereich Nachhaltigkeit ein Vorreiter der Branche. Als Teilnehmer an diversen Nachhaltigkeitsprogrammen der EU und der UN, arbeitet das Unternehmen stetig daran, die eigenen CO2-Emissionen zu reduzieren. In Zusammenarbeit mit Schulte Bender & Partner ist es nun gelungen, einen Großteil der Inbound-Logistik weitestgehend emissionsfrei zu gestalten.

 

Mit dem Strom, oder doch durch mehr Mut zur Innovation

 

Im Mittelpunkt des gemeinsamen Projekts steht der Einsatz eines Wasserstoff-getriebenen LKWs. Dieser wird zukünftig den Transport von Containern mit Rohwaren auf dem letzten Teilstück des kombiniert durchgeführten Hinterlandverkehrs übernehmen. Die Container landen zunächst in den Hochseehäfen Hamburg und Rotterdam an, kommen über die Verkehrsträger Wasser und Schiene in die Region, werden dort an geeigneten Terminals umgeschlagen und anschließend vollständig emissionsfrei an den Produktionsstandort in Ascheberg gebracht.

 

Insbesondere für die sogenannte „letzte Meile“ musste eine geeignete, emissionsfreie Lösung gefunden werden. Es wäre ein Leichtes gewesen, auf den aktuell starken Trend der Stromer-LKW aufzuspringen. Im Projektverlauf wurde jedoch schnell klar, dieser Use-Case bietet das Potenzial, noch einen Schritt weiter zu denken.

 

Durch den bestehenden Kontakt von Schulte Bender & Partner zu einem Schweizer LEH mit Erfahrung beim Einsatz alternativer Antriebstechnologien, richtete sich der Blick schnell auf die Brennstoffzelle. Die Rahmenbedingungen eignen sich hervorragend für die Realisierung eines solchen Pilotprojekts auch in Deutschland. Auf Bestreben von Midsona konnte ein langjähriger Transportdienstleister des Unternehmens als Partner gewonnen werden. Durch die Markt­recherche von Schulte Bender & Partner wurde die Firma Hylane aus Köln mit ins Boot geholt. Sie stellt eine passende Sattelzugmaschine zur Verfügung. Das Fahrzeug mit einer Reichweite von über 400 Kilometern (bei maximaler Nutzlast) eignet sich ideal für die definierten Transporte. Wasserstoff-Tankstellen auf den Routen ermöglichen die Treibstoffversorgung ohne zusätzliche Wegstrecken. Somit kann auch die „letzte Meile“ zukünftig ohne fossile Brennstoffe realisiert werden - und das ohne aufwändige Umstellung im Umgang mit der eingesetzten Technik.

 

Das Ergebnis spricht für sich

 

Ab Anfang 2023 ist Midsona nun in der Lage, einen Großteil der Inbound-Logistik-Transporte auf der Straße emissionsfrei zu gestalten und wird so zu einem Vorreiter der Wasserstoff-getriebenen Transporte im Schwerlastbereich in Deutschland. Für die Umwelt bedeutet dies konkret eine CO2-Einsparung von ca. 150 – 200 Tonnen pro Jahr.

 

Das Beispiel zeigt: Mit den richtigen Partnern an der Seite können auch innovative Projekte erfolgreich auf den Weg gebracht werden. Weitere Use-Cases, zum Beispiel im Verteilerverkehr im LEH und der Getränkebranche, wurden bereits realisiert oder bieten zukünftig enormes Potenzial.

 

 

 

« zur Newsübersicht