Die Davert GmbH realisiert mit dem neuen Standort in Ascheberg die Zusammenführung sämtlicher Unternehmensbereiche

Es galt alle nötigen Funktionsbereiche und Prozesse zu integrieren und einen hohen Grad an Flexibilität für kommende Wachstumsszenarien zu gewährleisten.

Die Aufgabe

Es wurde ein Gebäude benötigt, das die funktionalen Anforderungen der Produktion und der Logistik mit einer repräsentativen Außendarstellung des Unternehmens kombiniert. Da es an den vorhandenen Wirkungsstätten keine Möglichkeit zur baulichen Veränderung gab, musste ebenfalls ein neuer Unternehmensstandort gefunden werden.

  • Das Gebäudekonzept war auf die neuen Material- und Warenflüsse abzustimmen und musste die innerbetrieblichen Abläufe optimal abbilden können.
  • Für eine erfolgreiche Zentralisierung aller Unternehmensbereiche bedurfte es einer weitreichenden betrieblichen Standortplanung.
  • Zur Realisierung der neuen Prozesse und Verfahren wurde aktuelle Produktions- und Lagertechnik benötigt.

Das Unternehmen

  • Die Davert GmbH ist ein Spezialist für Nahrungsmittel in bester Bio-Qualität mit einer mittlerweile über 30-jährigen Erfahrung in der Auswahl und der Weiterverarbeitung von Rohstoffen aus kontrolliert biologischem Anbau.
  • Neben dem Naturkostfachhandel zählt der gut sortierte Lebensmitteleinzelhandel ebenfalls zu den zufriedenen Kunden der Davert GmbH.

 Die Lösung

  • Im Rahmen einer Layout-Planung wurde ein Gebäude entworfen, das alle notwendigen Funktionsbereiche, Materialflüsse und Prozesse realisierbar macht und gleichzeitig die hohen Standards der Bio-Lebensmittelproduktion (IFS / BRC) erfüllt. Flexibel nutzbare Büroflächen komplettieren das Gesamtkonzept des neuen Gebäudekomplexes.
  • Um den optimalen Unternehmensstandort zu finden, wurden mögliche Alternativen hinsichtlich ihrer quantitativen und qualitativen Faktoren bewertet und miteinander verglichen. Zudem wurde ein mehrstufiges Standorterweiterungskonzept entwickelt, das diverse Wachstumsszenarien berücksichtigt und die Errichtung eines vollautomatisierten Hochregallagers zur Abwicklung der Fertigwarenlogistik beinhaltet.
  • Zur Sicherstellung der hohen Produktqualität wurden vorhandene, traditionelle Reinigungsmaschinen mit neuer Mühlentechnik kombiniert. Aktuelle Förder- und Lagertechnik wurde sorgfältig ausgewählt und sorgt in der Logistik für reibungslose Abläufe.
  • Für die Inbetriebnahme des neuen Gebäudes wurden sämtliche Umzugstätigkeiten organisiert, die neu definierten Prozesse gemeinsam mit den Mitarbeitern implementiert und die dazu nötigen IT-Anpassungen initiiert.

Das Ergebnis

Die Planung, Entwicklung und Inbetriebnahme des neuen Standortes bildet die Grundlage für

  • weitreichende Kostenvorteile in allen Unternehmensbereichen
  • qualitativ hochwertige Produkte und nachhaltiges Wachstum
  • eine leistungsstarke Produktion und effiziente Logistikprozesse.

« zur Kategorieübersicht