Veranstaltungen

Value Chain Seminar 2016

Zukunft gestalten – Organisation entwickeln – Systeme einbinden!

Ein Rückblick auf das Value-Chain-Seminar von Schulte Bender & Partner Unternehmensberater bei der
Pott’s Brauerei GmbH, Oelde und der Davert GmbH, Ascheberg am 27. und 28. Januar 2016.

Der Rahmen.

Der Erfahrungsaustausch von Fachleuten über aktuelle Themen war schon immer von großem Nutzen für alle Beteiligten. Dazu braucht man ein geeignetes Forum. Die regelmäßig von Schulte Bender & Partner Unternehmensberater angebotenen Value-Chain-Seminare bilden einen attraktiven Rahmen für eine informative und praxisnahe Kommunikation zwischen Teilnehmern, Gastgebern und an der Realisierung der vorgestellten Projekte beteiligten Partnern.

In diesem Jahr fanden sich mit der Davert GmbH, Ascheberg und der Pott´s Brauerei GmbH, Oelde gleich zwei hervorragende Gastgeber im Münsterland für die gut 40 angereisten Teilnehmer und Referenten. Mit beiden Unternehmen verbindet Schulte Bender & Partner eine erfolgreiche Zusammenarbeit bei verschiedenen Projekten, u.a. die Weiterentwicklung der Logistikprozesse der Brauerei und die Planung und Realisierung des neuen Unternehmensstandorts des Bio-Spezialisten Davert.

Die Gastgeber.

Die Pott's Brauerei GmbH in Oelde ist regionale Brauerei und überregionaler Abfülldienstleister. Das Besondere an der heimatlich-münsterländischen Handwerksbrauerei ist, dass die Brauerfamilie Pott festgeschrieben hat, ihre feinen Bierspezialitäten ausschließlich „erfrischend natürlich“ zu brauen. Insgesamt werden in der modernen Braustätte mit produktschonender cross-flow-Filtration über 120.000hl jährlich abgefüllt. Aufgrund des europaweit einmaligen Konzepts einer „gläsernen Brauerei“ ist das für viele tausend Besucher unmittelbar zu erleben und mit dem Besuch der Gastronomie des Brau- und Backhauses mit angegliederter Metzgerei zu verbinden. Ein ausgedehnter Rundgang durch das moderne Abfüll- und Logistikzentrum war natürlich ein Bestandteil des Tagungsprogrammes.

Die Davert GmbH in Ascheberg ist als Hersteller von Naturkost aus kontrolliert biologischem Anbau in einem dynamischen Marktumfeld tätig: einerseits seit 30 Jahren als Spezialist für Getreideprodukte, Zucker, Öl- und Keimsaaten, andererseits als Lieferant frischer Ideen mit innovativen Kochbeutel-, Suppen- und Pfannengerichten. Die Besichtigung des 2013 in Betrieb genommenen Standorts am zweiten Seminartag war eines der Highlights der Veranstaltung.

Organisation entwickeln.

Dieses Thema war der Schwerpunkt zu Beginn des Seminars. Mit Vorstellung der Unternehmensbiografie und des Marketing-Konzepts erläuterte Inhaber Jörg Pott die Philosophie und Ausrichtung der Brauerei. Die anschließende Beschreibung der realisierten Maßnahmen zur Verbesserung der Logistik- und Prozessorganisation durch Celina Herbold (Schulte Bender & Partner) zeigten, dass die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens entscheidend davon abhängt, dass die Mitarbeiter auf Basis eindeutiger Kompetenzen und Vereinbarungen in dem Prozess der Wertschöpfung einen optimalen Beitrag leisten. Mit dem ergänzenden Vortrag zur Organisationsentwicklung DuoTherm erläuterten Inhaber André Barth und Andreas Steinke (Schulte Bender & Partner) Inhalte und Methoden des Qualitätsmanagements, um Abläufe wieder auf die Spur zu bringen. Schulte Bender & Partner hat eine Reihe von Referenzprojekten, die deutlich machen, welche Fokusbereiche zu einer erfolgreichen Personalarbeit aktiviert werden: Prozessdefinitionen, Stellen- und Funktionsbeschreibungen, Zielvereinbarungen und Erfolgsmessungen.

Zukunft gestalten.

Der zweite Tag des Value-Chain-Seminars startete mit der Herausforderung, die über vier Jahre vollzogene, komplette Neuausrichtung der Davert GmbH mit einem Zeitfenster von zwei Stunden darzustellen. Wie die spätere Beurteilung der Seminarteilnehmer zeigte, ist das im Rahmen eines Podiums den geschäftsführenden Gesellschaftern Friedrich Niehoff und Erk Schuchhardt, sowie Stefan Schulze Weischer (Schulte Bender & Partner), in hervorragender Weise gelungen. Zukunft will gestaltet werden, aktiv und mit Ausdauer und Empathie. Die dazu den Teilnehmern vorgestellte Entwicklung bezog sich einerseits auf die Optimierung von Produktion, Lagerlogistik, Speditionsfrachten und Verwaltung und Verkauf. Andererseits wurde die Positionierung des Unternehmens Davert im Marktumfeld und die daraus resultierenden Chancen in Verbindung mit der Planung und Realisierung eines komplett neuen Unternehmensstandorts auf der grünen Wiese erläutert.

Beispiel Neuer Unternehmensstandort.

Aufgrund der in fast 30 Jahren gewachsenen Strukturen war das Unternehmen über insgesamt vier Standorte verteilt – mit entsprechenden Nachteilen für Mitarbeiter und Prozesse. Die Entscheidung zur Realisierung eines hoch effizienten neuen Standortes auf der „grünen Wiese“ fiel zwangsläufig sehr schnell nur wenige Monate nach Projektbeginn. Das dieser neue Standort aber bereits gut 15 Monate später in Betrieb gehen konnte, war der außergewöhnlich guten Zusammenarbeit aller Beteiligten und der Investitionsbereitschaft der Unternehmer zu verdanken. Für eine zukunftstaugliche Konzeption ging es zunächst um die Absicherung der Prozesse und Effizienzsteigerung. Wachstumsstrategien des Unternehmens konnten zu diesem Zeitpunkt nur ansatzweise berücksichtigt werden, sodass ein Konzept mit flexiblen Erweiterungsmöglichkeiten entwickelt wurde.

Es wurde den Teilnehmern dargestellt, wie die zu allen internen Prozessen erhobenen Daten analysiert und interpretiert worden sind, um zu wirtschaftlich sinnvollen Lösungen zu kommen. Fakten, sinnvoll dargestellt und logisch verbunden, waren die Grundlage für konzeptionelle Entscheidungen für die Dimensionierung und Prozessgestaltung des neuen Standorts. So entstanden in enger Kooperation der Verantwortlichen bei Davert und Schulte Bender & Partner effiziente Konzepte für Wareneingang, zweistufige Produktion und Fertigwarenlogistik. Mit der Projektbegleitung während der baulichen Realisierung über einen Generalunternehmer und die gemeinsame Inbetriebnahme des Standorts wurde die effiziente Umsetzung der neuen Prozesse sichergestellt. Hierzu konnten die Teilnehmer im Rahmen der ausführlichen Betriebsführung Einblicke gewinnen.

Beispiel Transportlogistik.

Als einer der Quick-Wins des gemeinsamen Projekts wurde die Prüfung, Ausschreibung und Neuorganisation der Speditionsfrachten dargestellt. Hier verfügt Schulte Bender & Partner über viel Erfahrung und Benchmarks, die auch unter Berücksichtigung der qualitativen Faktoren häufig erhebliche Einsparungen ermöglichen. In diesem Projekt annähernd 20% der bisherigen Frachtkosten, obwohl nicht der billigste Anbieter beauftragt wurde.

Systeme einbinden.

Der letzte Programmpunkt des Value-Chain-Seminars waren ein Fachvortrag zur Vorbereitung und Einführung des Tourenplanungssystems LEO im SAP-Umfeld und die Live-Demo des Systems am Beispiel der Feldschlösschen Getränke AG, Rheinfelden (Schweiz). Der verantwortliche Projektleiter der Brauerei Feldschlösschen, Kay Kretschmann, unterstützt durch Klaus Dommes (Ortec GmbH) und Sven-Carsten Rech (Schulte Bender & Partner) konnten die Vorteile, komplexe Dispositionsaufgaben mit entsprechender Systemunterstützung zu lösen, praxisnah verdeutlichen. Das eine solche Systemunterstützung aber nicht einfach „auf Knopfdruck“ und gegen Einwurf kleiner Münzen funktioniert, sondern sorgfältig vorbereitet werden muss, sollte von vornherein klar sein. Es müssen einerseits die zugrundeliegenden Daten geprüft und korrigiert werden, um sinnvolle Planungsergebnisse zu erhalten. Andererseits sind die zukünftig mit dem System arbeitenden Mitarbeiter frühzeitig einzubeziehen, um Berührungsängste abzubauen und praxisrelevante Anregungen aufnehmen zu können.

Das Fazit.

Der Erfahrungsaustausch von Fachleuten über aktuelle Themen ist immer von großem Nutzen für alle Beteiligten. Wenn zusätzlich die spannenden Themen und interessanten Gastgeber-Unternehmen den Rahmen bilden, wird daraus eine gelungene Veranstaltung. Die ausgesprochen positiven Bewertungen der Teilnehmer auf den Seminar-Bewertungsbögen bestätigten schließlich die Attraktivität des Seminars.

Sollten Sie Interesse an den Themen und Vorträgen der Veranstaltung haben, sprechen Sie uns gern darauf an. Schulte Bender & Partner plant bereits für den Herbst 2017 eine Fortsetzung. Sie sind herzlich dazu eingeladen.

« zur Newsübersicht